Griechisches Olivenöl & Griechische Feinkost

Griechen sind gesellig. Und wenn sie feiern, geht nichts ohne Essen und Trinken. Strenggenommen kommt ohne feste Begleitung kein Wein auf den Tisch: entweder griechische Feinkost oder auch nur ein kleiner Teller mit ErdnĂŒssen oder kleine Brote mit Oliven und KĂ€sestĂŒcken. Diese kleinen Snacks oder Tapas nennen sich Meze. Die griechischen Meze fallen regional sehr unterschiedlich aus und sind ebenso wie der Wein Botschafter ihres Terrains — von den Favas Santorins ĂŒber die Paprika Mazedoniens bis zum Meersalz Kretas.

Und was fehlt ebenfalls in keiner griechischen Taverne oder keinem griechischen Restaurant? Griechisches Olivenöl! Natives Olivenöl extra bitte — etwas anderes findet sich sowieso kaum im Lande der Hellenen. Das griechische Olivenöl gilt, außerhalb von Spanien und Italien, als das beste der Welt. Geringe SĂ€ure, wenig Peroxide mit einer unfassbaren Fruchtigkeit, griechischer Melancholie und scharfem Unterton. „FlĂŒssiges Gold“, sagt Homer; „Lebenselixier“, sagen wir.

Olivenöl & Feinkost

Unser griechisches Olivenöl & Feinkost

Filter
14 Artikel
Erweiterte Ansicht 
Sonnengetrocknete Tomaten in Olivenöl 186 g
Hersteller: Oi Goumenisses
Art: Sonnengetrocknete Tomaten,
Region: Makedonien

4,50 €*

0,186 Kilogramm (1 Kilogramm = 24,19 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Bio
GrĂŒne Olivenpaste BIO Thema 180 g
Hersteller: Terra di Sitia
Art: Olivenpaste,
Region: Kreta

6,90 €*

0,18 Kilogramm (1 Kilogramm = 38,33 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Cretan Mythos Natives Olivenöl Extra 0,5 l
Hersteller: Evercrete
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Koroneiki
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

6,90 €*

0,5 l (1 l = 13,80 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Bio
Cretan Mythos BIO Natives Olivenöl Extra 0,5 l
Hersteller: Evercrete
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Koroneiki
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

8,50 €*

0,5 l (1 l = 17,00 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Cretan Mythos Natives Olivenöl Extra 0,75 l
Hersteller: Evercrete
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Koroneiki
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

8,90 €*

0,75 l (1 l = 11,87 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Terroir - GerÀuchertes Meersalz 150 g
Hersteller: Manousakis Winery
Art: Meersalz, gerÀuchert
Region: Kreta

9,90 €*

0,15 Kilogramm (1 Kilogramm = 66,00 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Terroir - Meersalz 150 g
Hersteller: Manousakis Winery
Art: Meersalz,
Region: Kreta

9,90 €*

0,15 Kilogramm (1 Kilogramm = 66,00 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Bio
Terroir Olivenöl unfiltriert BIO 0,5 l - Manousakis Winery
Hersteller: Manousakis Winery
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Diverse
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

11,90 €*

0,5 l (1 l = 23,80 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Bio
SantŽOr Olivenöl BIO 0,5 l - SANT'OR Wines
Hersteller: SANT'OR Wines
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Patrinia, Stafiloelies
Region: Peloponnes
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

11,90 €*

0,5 l (1 l = 23,80 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Bio
AUS- VERKAUFT
Ab HERBST 2022 wieder erhÀltlich
Cretan Mythos BIO Avocadoöl 0,25 l
Hersteller: Evercrete
Art: Avocadoöl
Olivensorte: Keine
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

12,90 €*

0,25 l (1 l = 51,60 €*)

Nicht mehr verfĂŒgbar
Bio
Cretan Mythos BIO Natives Olivenöl Extra 1 l
Hersteller: Evercrete
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Koroneiki
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

13,90 €*

1 l

Lieferung 1-3 Werktage
Cretan Mythos Natives Olivenöl Extra 3 l
Hersteller: Evercrete
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Koroneiki
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

29,90 €*

3 l (1 l = 9,97 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Cretan Mythos Natives Olivenöl Extra 5 l
Hersteller: Evercrete
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Koroneiki
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

45,00 €*

5 l (1 l = 9,00 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Bio
Cretan Mythos BIO Natives Olivenöl Extra 5 l
Hersteller: Evercrete
Art: Natives Olivenöl Extra
Olivensorte: Koroneiki
Region: Kreta
Charakter:
leicht bis krÀftig
Frucht
SĂ€ure

54,90 €*

5 l (1 l = 10,98 €*)

Lieferung 1-3 Werktage

Griechisches Olivenöl

Es ist kein Wunder, dass die Griechen fĂŒr ihr Olivenöl bekannt sind. Auf den griechischen Inseln der ÄgĂ€is wurden versteinerte OlivenblĂ€tter gefunden, die auf 50.000 bis 60.000 Jahre taxiert werden. Der systematische Anbau von OlivenbĂ€umen soll auf der Insel Kreta in der Jungsteinzeit begonnen haben.

Trotz der FĂŒlle von Olivenhainen, die heute ĂŒber die ganze Welt verstreut sind, sowohl auf der nördlichen als auch auf der sĂŒdlichen HemisphĂ€re, stammt das meiste Olivenöl nach wie vor aus dem Mittelmeerraum. Heute gibt es weltweit etwa 800 Millionen OlivenbĂ€ume, von denen etwa 95 % im Mittelmeerraum angebaut werden, der die besten Boden- und Klimabedingungen fĂŒr den Olivenanbau aufweist. In Griechenland findet man den Olivenbaum in allen Regionen. Sein Anbau, der an Umfang den jeder anderen Obstbaumart ĂŒbertrifft, nimmt etwa 15 % der landwirtschaftlichen NutzflĂ€che und 75 % der Baumkulturen des Landes ein. Die GesamtanbauflĂ€che lag im Jahr 2018 bei etwa 880.000 Hektar. FĂŒr die Herstellung des griechischen Olivenöls werden mehr als 50 verschiedene Olivensorten genutzt: Koroneiki-Oliven, Kalamata-Oliven und viele weitere hochwertige Sorten.

In Griechenland ist das Olivenöl heute fast heilig. Die Griechen sind weltweit die grĂ¶ĂŸten Pro-Kopf-Verbraucher von Olivenöl: Der landesweite Durchschnittsverbrauch schwankt zwischen 18 und ĂŒber 30 Litern pro Person; den höchsten Verbrauch haben sicherlich die Einwohner Kretas, wo der jĂ€hrliche Pro-Kopf-Verbrauch laut einer Studie aus dem Jahr 1996 bei durchschnittlich 31 Litern liegt. Die Griechen haben fĂŒr ihr Olivenöl ein ausgeprĂ€gtes QualitĂ€ts- und Geschmacksbewusstsein: Nur bestes griechisches Olivenöl ist gut genug, und am besten ist griechisches natives Olivenöl extra.

Wovon hÀngt die Olivenöl-QualitÀt ab?

FĂŒr viele gilt griechisches Olivenöl als das beste der Welt, denn mindestens 80 % der Olivenölproduktion besteht aus nativem Olivenöl extra (engl. „extra virgin olive oil“), auf Kreta sind es sogar fast 90 %. Die hohe QualitĂ€t erkennt man vor allem an der Fruchtigkeit, der Bitterkeit und der SchĂ€rfe des Öls sowie an den Aromen, die von der Frische und Gesundheit der Oliven zeugen. All diese außergewöhnlichen Eigenschaften sind das Ergebnis einer ordnungsgemĂ€ĂŸen Anpflanzung, Pflege und sorgfĂ€ltigen Betreuung in allen Phasen der Olivenproduktion und ernte.

Seine Farbe, sein Aroma und sein Geschmack variieren und hÀngen von folgenden Faktoren ab:

  1. Olivensorte
  2. Standort und Art des Bodens
  3. Umwelt- und Klimabedingungen
  4. Reifegrad zum Zeitpunkt der Ernte
  5. Jahreszeit und Art der Ernte
  6. Zeitspanne zwischen Ernte der Oliven und Herstellung des Olivenöls
  7. Lagertechniken
  8. Verpackung

Wichtige griechische Olivensorten fĂŒr Olivenöl

Die Olivensorte ist mit das wichtigste Kriterium fĂŒr ein gutes Olivenöl. WĂ€hrend Farbe, GrĂ¶ĂŸe und Zusammensetzung eine bestimmte Sorte charakterisieren, spielt der Reifegrad der Olive eine wichtige Rolle, da er sowohl den Geschmack als auch das Öl beeinflusst. Außerdem eignen sich einige Oliven nur als Tafeloliven und andere nur zur Herstellung von Öl.

  • Koroneiki-Oliven: Die „Königin“ der Oliven liefert ein hochwertiges, sĂ€urearmes und vollmundiges natives Olivenöl extra. Die Koroneiki-Olive, die im grĂŒnen Zustand geerntet wird, wird fĂŒr ihr aromatisches, stark aromatisiertes Öl sehr geschĂ€tzt. Es eignet sich hervorragend fĂŒr den puren Genuss oder zum Kochen. Die Koroneiki-Olive wird hauptsĂ€chlich auf dem sĂŒdlichen Peloponnes (Kalamata) und in einigen Gebieten Kretas angebaut.
  • Athinolia-Oliven (auch Athenolia): Sie hat eine mittelgroße Olivenform und wird von Ende Dezember bis Anfang Januar reif. Ihr Ölivenöl ist von hervorragender QualitĂ€t, mit niedrigem SĂ€uregehalt und reichem Geschmack, mit dominanten Noten von Apfel, reifer Banane und GewĂŒrzen. Wenn die Koroneiki- und Athinolia-Oliven gemischt werden, resultiert ein wunderbar vollmundiges, ausgewogenes und geschmackvolles natives Olivenöl extra.
  • Manaki-Oliven reifen langsam. Diese Olivensorte gedeiht sehr gut in Höhenlagen. Die Erntezeit ist von Ende Oktober bis Anfang Januar. Die Frucht hat eine ovale Form und ist relativ klein. Der Geschmack des Olivenöls, das aus dieser Frucht gewonnen wird, ist sehr weich und sein Aroma erinnert an reife FrĂŒchte wie Äpfel und Tomaten. Die besondere SĂŒĂŸe, der reiche Geschmack und die weiche Textur machen die Manaki-Olive zu einem Liebling in der KĂŒche.
  • Die Lianolia-Olive aus Korfu wird seit den Zeiten der Venezianer auf der Insel angebaut. Sie bringt ein mildes, goldgelbes Öl hervor.
  • Die Olivensorte Tsounati (alias Ladolia) ist eine der lokalen Sorten auf Kreta und wird traditionell gerne fĂŒr Öl verwendet. Sie ist nur auf Kreta zu finden und stammt dort ursprĂŒnglich aus Chania. Die kugelförmigen Tsounati-Oliven duften herrlich nach frisch geschnittenem Gras, grĂŒnen und unreifen Nussschalen, KrĂ€utern und Artischocken. Sie schmecken komplex, harmonisch, leicht bitter. Ihr Olivenöl hat eine ausgezeichnete QualitĂ€t, mit niedrigem oder sogar ohne SĂ€uregehalt.
  • Die Megaritiki- alias Megaron-Oliven stammen aus Korinth in Griechenland. Es handelt sich um eine Sorte, die sowohl fĂŒr Öl als auch als Tafelolive verwendet werden kann. Das Megaritiki-Ölivenöl hat ein perfektes Gleichgewicht mit einem scharfen Nachgeschmack und einem mild-fruchtigen Charakter.
  • Die Patrinia- oder Laclolia-Oliven werden hauptsĂ€chlich in der Region Aigialeia angebaut. Die Oliven werden ausschließlich zur Ölgewinnung verwendet und haben eine hohe Ölkonzentration von etwa 25 %. Das Patrinia-Öl zeichnet sich durch seine QualitĂ€t aus und ist fĂŒr seinen milden fruchtigen Geschmack bekannt.
  • Kalamata-Oliven oder Kalamon-Oliven sind benannt nach der Stadt Kalamata in Messenien, der schönen Region Peloponnes in SĂŒdgriechenland. Die als Königin der griechischen Tafeloliven bekannte Kalamata wird auch fĂŒr die Ölherstellung verwendet. Kalamata-Oliven sind tiefviolett, mit fester, bissfester, glĂ€nzender Schale und hĂŒbscher Mandelform.

Die wichtigsten Anbaugebiete fĂŒr griechisches Olivenöl

Griechisches Olivenöl ist von höchster QualitĂ€t und seine Einzigartigkeit liegt zum großen Teil im Klima, in dem die Oliven angebaut werden. Wie der Wein, der die Aromen anderer Elemente, mit denen er in BerĂŒhrung kommt, aufnimmt, wird auch das Olivenöl von seiner Umgebung beeinflusst. OlivenbĂ€ume können ohne stĂ€ndige BewĂ€sserung ĂŒberleben, sie vollenden ihren eigenen Wachstumszyklus und sind recht widerstandsfĂ€hig gegenĂŒber KlimaverĂ€nderungen. Etwa 65 % des griechischen Olivenöls stammen vom Peloponnes, vor allem um Kalamata und Messenien sowie in der Mani, d.h. im Regionalbezirk Lakonien; der Rest wird hauptsĂ€chlich auf Kreta, in der ÄgĂ€is und auf den Ionischen Inseln produziert.

Kreta

Kreta ist eines der Hautanbaugebiete fĂŒr Olivenöl aus Griechenland und gehört zu den grĂ¶ĂŸten Olivenölexporteuren der EuropĂ€ischen Union. Die gesamte Jahresproduktion auf Kreta dĂŒrfte ĂŒber 100.000 Tonnen betragen. Die Gesamtanzahl der OlivenbĂ€ume wird auf ĂŒber 30 Mio. geschĂ€tzt! Wer einmal auf Kreta war und die Region Kolymvari besucht hat, in der Baum an Baum steht, kann sich vorstellen, dass diese unglaublich hohe Anzahl der Wirklichkeit entspricht. Das ZĂ€hlen der OlivenbĂ€ume auf Kreta dĂŒrfte eine Lebensaufgabe sein. Auf dem Land ist kaum eine kretische Familie anzutreffen, die sich nicht mit dem Olivenbaum beschĂ€ftigt.

Die Bedingungen in Form von idealen Böden und extremer Sonneneinstrahlung sind fĂŒr die OlivenbĂ€ume perfekt. Kretisches Olivenöl zeichnet durch seine hohe QualitĂ€t und einen geringen SĂ€ureanteil aus. Auf Kreta ĂŒberwiegt die Sorte Koroneiki. Sie liefert rund 85 % der kretischen ErtrĂ€ge – auch fĂŒr das Olivenöl. Weitere kultivierte hochwertige Sorten sind Thrumbolia und Tsunati.

Olivenöle der Insel Kreta können sogar mit einer geschĂŒtzten Ursprungsbezeichnung (P.D.O.) versehen sein. Das bedeutet, dass Erzeugung, Verarbeitung und Herstellung eines Produkts in einem bestimmten geographischen Gebiet und nach einem anerkannten und festgelegten Verfahren erfolgen.

SĂŒdlicher Peloponnes

Eine Reise zum Thema Oliven wĂ€re nicht vollstĂ€ndig ohne einen Besuch in Kalamata. Die Stadt, die im antiken Messina liegt, hat ihren Namen von der berĂŒhmten Olivensorte – der Kalamata-Olive. Der Peloponnes ist eine weitgehend lĂ€ndliche Region, in der viele Haushalte ihr Einkommen mit dem Olivenanbau erzielen. Die Region zeichnet sich durch jahrhundertealte, biologisch bewirtschaftete Koroneiki-Olivenhaine aus, deren FrĂŒchte jedes Jahr sorgfĂ€ltig von Hand geerntet werden und fĂŒr ihren niedrigen SĂ€uregehalt bekannt sind.

Nördlicher Peloponnes

Jedes Dorf in dieser Region hat seine eigene landwirtschaftliche Tradition, von der SchĂ€ferei bis zum Orangenanbau. In den Bergen erstrecken sich die Olivenhaine kilometerweit. Ein fĂŒr den Olivenanbau bekanntes Dorf ist Prosymna, wo so gut wie jede Familie ein Olivenbaum-Feld besitzt.

Lesbos

Die ostĂ€gĂ€ische Insel Lesbos war bis ins 19. Jahrhundert hinein berĂŒhmt fĂŒr die Versorgung des ĂŒbrigen Europas mit hochwertigem Olivenöl. Der Anbau von Oliven und die Gewinnung hochwertigen Olivenöls sind heute immer noch der grĂ¶ĂŸte Wirtschaftszweig der Insel Lesbos. Hier werden hauptsĂ€chlich die Sorten Kolovi, Ladolia und Adramitiani fĂŒr Olivenöl angebaut. Griechisches Olivenöl, das auf Lesbos erzeugt wurde, darf offiziell eine geschĂŒtzte geographische Herkunftsbezeichnung tragen. Heute erfĂ€hrt man im Museum fĂŒr industrielle Olivenölproduktion alles ĂŒber die Geschichte dieser Industrie.

Kykladen

Auf der Insel Naxos kann man das jÀhrliche Fest der traditionellen Olivenölgewinnung miterleben. Das Fest findet zwischen Ende Januar und Anfang Februar im Dorf Damalas statt und bietet traditionelle lokale Speisen, Wein und Musik.

Griechisches Olivenöl mit geschĂŒtzter Ursprungsbezeichnung und geschĂŒtzter geographischer Angabe

Bei Agrarprodukten wie Olivenöl spielt nicht nur die Herkunft eine Rolle bei der Bestimmung der QualitĂ€t. Beim Olivenöl sind auch die Olivensorte, der Zustand der FrĂŒchte und die Verarbeitung ein entscheidender QualitĂ€tsfaktor. Aus diesem Grund hat die EuropĂ€ische Union neben der Kennzeichnung zur Herkunft, die bei nativem Olivenöl extra und nativen Olivenöl Pflicht ist, zusĂ€tzlich freiwillige GĂŒtesiegel eingefĂŒhrt.

Die EuropĂ€ische Union vergibt hierbei zwei unterschiedliche GĂŒtesiegel:

  • Das blaue GĂŒtesiegel der geschĂŒtzten geographischen Angabe (P.G.I. = „protected geographical indication“): Die Angabe besagt nur, dass einer der Produktionsschritte im angegebenen Herkunftsgebiet stattgefunden haben muss.
  • Das rote GĂŒtesiegel der geschĂŒtzten Ursprungbezeichnung (D.O.P. = „protected designation of origin“): Es garantiert, dass alle Produktionsschritte in der angegebenen Region stattfanden.

Das rote D.O.P.-GĂŒtesiegel ist höherwertiger als das blaue P.G.I.-GĂŒtesiegel, da bei diesem alle Produktionsschritte von der Erzeugung, ĂŒber Verarbeitung bis zur Herstellung in einer Region garantiert werden.

Griechenland verfĂŒgt bei Olivenöl heute ĂŒber 11 P.G.I.–GĂŒtesiegel (Agios Mattheos auf Korfu, Zakynthos, Thasos, Kefalionia, Olympia, Chania auf Kreta, Lakonien, Lesbos, Preveza, Rhodos, Samos) und 16 P.D.O.-GĂŒtesiegel (Apokoronas aus Chania auf Kreta, Archanes Irakliou auf Kreta, Viannos Irakliou auf Kreta, Vorios Mylopotamos – Rethymno auf Kreta, Kolymvari aus Chania auf Kreta, Trizinia, Thrapsano, Kranidi – Argolis, Krokees Lakonien, Lygourio Asklipiiou, Peza Irakliou, Petrina –Lakonien, Finikas – Lakonien, Kalamata, Sitia Lasithiou auf Kreta, Selino auf Kreta).

Die verschiedenen QualitÀten von griechischem Olivenöl

  • Natives Olivenöl extra ist außergewöhnlich in QualitĂ€t, Aroma und Geschmack. Das Öl stammt aus der ersten Pressung der Oliven, und bei der Verarbeitung werden keine Chemikalien oder heißes Wasser hinzugefĂŒgt. Der SĂ€uregehalt liegt unter 0,8 %. Etwa 70 % des griechischen Olivenöls ist extra nativ.
  • Natives Olivenöl stammt ebenfalls aus der ersten Pressung, ist aber von nicht ganz so außergewöhnlicher QualitĂ€t. Es bietet ein feines Aroma und einen guten Geschmack, aber der SĂ€uregehalt kann bis zu 2 % betragen, so dass es weniger mild ist.
  • Natives Olivenöl minderer QualitĂ€t: Hierbei handelt es sich um ein Olivenöl mittlerer QualitĂ€t und mittleren Geschmacks mit einem SĂ€uregehalt von ĂŒber 2 %.
  • Gemischtes Olivenöl aus raffinierten und nativen Olivenölen: Es hat einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma, eine gelb-grĂŒne Farbe und einen SĂ€uregehalt von nicht mehr als 1 %.
  • Raffiniertes Olivenöl: Dieses Olivenöl ist fast geschmacklos und hat einen SĂ€uregehalt von bis zu 0,3 %.
  • Oliventresteröl: Der Trester ist das, was von der Olive ĂŒbrig bleibt, nachdem die guten Teile bereits ihr Öl abgegeben haben. Dieses Öl wird aus einer Kombination von Oliventresteröl und nativem Olivenöl hergestellt und die QualitĂ€t ist bedenklich. Es ist zwar billig, aber man sollte es nicht zum Kochen und schon gar nicht fĂŒr Salate oder GemĂŒse verwenden.
  • GrĂŒnes Öl ist in der Regel ein Produkt aus grĂŒnen Oliven, die vor der Reife geerntet werden.
  • Goldgelbes Olivenöl wird in der Regel aus Oliven gewonnen, die lĂ€nger reifen durften. Sowohl grĂŒnes als auch goldgelbes Öl kann natives Öl extra sein. Olivenöl kann auch trĂŒbe sein, wenn es sich nicht gesetzt hat. Dies ist nicht unbedingt ein Hinweis auf schlechte QualitĂ€t.

Griechisches Bio-Olivenöl

Als Bio-Olivenöl bezeichnet man solches, das gemĂ€ĂŸ den Richtlinien der EuropĂ€ischen Verordnung ĂŒber ökologische Produktion und Kennzeichnung ökologischer Erzeugnisse hergestellt wurde.

NatĂŒrlich wird in Griechenland auch Bio-Olivenöl produziert, hier ist die Region Mani im Peloponnes der Pionier. Aber auch auf Kreta wird seit 1993 Olivenöl aus ökologischem Anbau hergestellt, der strengen Bestimmungen unterliegt. Das betrifft unter anderem den Pflanzenabstand und den Einsatz von DĂŒnge- und SchĂ€dlingsbekĂ€mpfungsmitteln.

Als zertifizierter Bio-HĂ€ndler verkauft mygreekwine natĂŒrlich auch griechisches Bio-Olivenöl – hergestellt aus rein natĂŒrlichen Zutaten. Bei uns finden Sie ausgewĂ€hlte griechische Bio-Olivenöle, die uns ĂŒberzeugt haben und „natĂŒrlich“ 100 % bio sind. Probieren Sie hier griechisches Bio-Olivenöl von den Herstellern Cretan Mythos und Manousakis aus Kreta sowie Sant’Or aus dem Peloponnes.

Wie finde ich das „richtige“ Griechische Olivenöl fĂŒr mich?

Ein bitterer oder scharfer Geschmack deutet in der Regel darauf hin, dass die Oliven noch nicht reif waren, als sie gepflĂŒckt wurden. Öl aus reifen Oliven hat einen milden, fruchtigen Geschmack. Der Geschmack ist eine Frage der Vorliebe, und Öle aus unreifen und reifen Oliven sind sehr beliebt.

Wenn ein Olivenöl schlecht riecht, sollten Sie es nicht verwenden. Ranzigkeit kann durch Oxidation verursacht werden. Dies ist der hĂ€ufigste Grund fĂŒr einen schlechten Geruch.

Zu den SÀuregraden von griechischem Olivenöl

Der Internationale Olivenölrat lĂ€sst einen SĂ€uregehalt von bis zu 3,3 % fĂŒr den menschlichen Verzehr zu, aber das bedeutet nicht, dass Sie mit einem Öl mit einem so hohen SĂ€uregehalt zufrieden sein werden. Verbraucher sollten auf einen SĂ€uregehalt von weniger als 1 % achten, bei nativem Olivenöl extra sogar noch weniger. Der SĂ€uregehalt wirkt sich auf den Geschmack aus und ist ein entscheidender Faktor fĂŒr die QualitĂ€t.

Lesen Sie das Etikett, um sicherzugehen, dass es sich um eine ausgezeichnete QualitĂ€t handelt. Es sollte deutlich die Bezeichnung „Natives Olivenöl extra“ tragen und der SĂ€uregehalt sollte bei oder unter 0,8 % liegen. Achten Sie auf das Gebiet oder die Region, in der das Öl hergestellt wurde, und vergewissern Sie sich, dass es tatsĂ€chlich aus Griechenland stammt.

Olivenöl, das fĂŒr Dressings, Soßen und zum BetrĂ€ufeln von frischem GemĂŒse, Salaten und KĂ€se verwendet wird, sollte ein griechisches Olivenöl der GĂŒteklasse native extra sein. So kommen Sie in den vollen Genuss des außergewöhnlichen Geschmacks und Aromas. FĂŒr das Kochen bei großer Hitze, wenn das Aroma nachlĂ€sst, sollten Sie ein minderwertigeres und preiswerteres Öl wĂ€hlen, das diesen Temperaturen besser standhalten kann.

Was sollte man bezĂŒglich der Produktion von griechischem Olivenöl beachten?

Ein Olivenöl gilt als verfĂ€lscht, wenn es mit Ölen minderer QualitĂ€t, wie Öl aus Raps, Sonnenblumen, Soja und Mais, gemischt wird. Fehlerhafte Ernte- und Produktionsverfahren, mangelndes Aussortieren der schlechten Oliven, schlechte QualitĂ€t beim Mahlen oder die Verwendung von Hochtemperatur-Wasser fĂŒhren zu schlechter QualitĂ€t.

Oliven können gĂ€ren, wenn sie ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum der Sonne ausgesetzt sind und wenn die MĂŒhlen nicht jedes Mal ordnungsgemĂ€ĂŸ gereinigt werden, wenn sie fĂŒr eine andere Charge verwendet werden.

Olivenöl im antiken Griechenland

Olivenöl war im antiken Griechenland nicht nur ein Grundnahrungsmittel, sondern auch ein Symbol fĂŒr Gesundheit und Kraft, ein echtes Heilmittel und eine Quelle der Magie, was große Ehrfurcht vor seinen KrĂ€ften erzeugte.

Athleten und Krieger rieben sich damit ein, weil sie glaubten, es wĂŒrde ihnen Kraft und GlĂŒck bringen, die HĂ€upter der Adligen wurden damit gesalbt. SpĂ€ter, in christlicher Zeit, wurden die Gebeine toter Heiliger und MĂ€rtyrer mit Olivenöltropfen besprengt, da es ein Symbol fĂŒr Segen und Reinigung war.

Ähnlich wie heute gab es bei den alten Griechen drei Kategorien von Olivenöl: „Omotrives“ oder „Omfakinon“, das als die beste QualitĂ€t galt, wurde aus unreifen Oliven hergestellt. Die „zweite Mahlzeit“ war ein Öl von guter QualitĂ€t, das aber immer als das zweitbeste galt. Das sogenannte „SchĂŒttöl“ schließlich war das minderwertige Öl, das aus ĂŒberreifen oder zerquetschten Oliven hergestellt wurde. Letzteres wurde auch als Lampenöl verwendet.

Da die alten Griechen die Schönheit und alle körperlichen Tugenden liebten, war Öl ein SchlĂŒsselelement der Körperpflege. Das Einreiben des Körpers mit Öl schĂŒtzte sowohl vor dem Austrocknen durch die Sonne als auch vor der KĂ€lte. Nach dem Bad wurden Körper und Haare mit aromatischem Öl bestrichen, das ein wichtiger Bestandteil vieler ParfĂŒms war.

Olivenöl wurde im Altertum auch wegen seiner heilenden Wirkung verwendet. Der Hippokratische Kodex erwĂ€hnt mehr als 60 seiner medizinischen Anwendungen. Es eignete sich zur Behandlung von Hautkrankheiten, als Heilsalbe und als Antiseptikum bei Wunden und Verbrennungen, aber auch bei gynĂ€kologischen Erkrankungen. Man verwendete es auch als Brechmittel und bei Ohrenproblemen. Außerdem nutzten die Alten es als Schmiermittel in Mechanismen und Bauteilen; eine Salbe auf Ölbasis diente zur Konservierung von Elfenbein, Leder und Metall.

Griechisches Olivenöl in der Mythologie

Olivenöl gilt in Griechenland als Geschenk der Götter. Nach der griechischen Mythologie rief Zeus einen Wettstreit zwischen Athene und Poseidon um die Schutzherrschaft ĂŒber Attika aus. Das Bewerbungsgeschenk von Poseidon war eine bedeutende Wasserquelle. So versicherte er, dass die BĂŒrger nie wieder mit DĂŒrre zu kĂ€mpfen hĂ€tten. Athene jedoch pflanzte einen Samen in den Boden und ließ einen schönen Olivenbaum wachsen. Den BĂŒrgern gefiel ihr Geschenk besser, da sie nun ĂŒber Öl, Nahrung und Brennholz verfĂŒgen konnten. Deshalb verehrten sie die Göttin Athene als ihre WohltĂ€terin. Sie wurde Schutzpatronin Attikas und die Hauptstadt zu ihren Ehren Athen genannt.

Museum fĂŒr griechisches Olivenöl

Das Museum der Olive und des griechischen Olivenöls in Sparta (Peloponnes) fĂŒhrt in die Kultur, Geschichte und Technologie des Olivenanbaus und der Olivenölproduktion im griechischen Raum ein, von der Vorgeschichte bis zum Beginn des 20. Jahrhundert. Ziel des Museums ist es, die enge Verbindung der Olive mit der IdentitĂ€t Griechenlands und des Mittelmeerraums im Allgemeinen hervorzuheben. Die Olive und das Olivenöl werden aus verschiedenen Blickwinkeln prĂ€sentiert: Wirtschaft, ErnĂ€hrung und Verwendung der Olive, religiöse Verehrung, Kunst und Technik.

Das Museum der Olive und des griechischen Olivenöls zeigt die allerersten Zeugnisse des Vorhandenseins des Olivenbaums und der Herstellung von Olivenöl in Griechenland:

  • Seltene versteinerte OlivenblĂ€tter, 50.000 – 60.000 Jahre alt, von der Insel Santorin, die Ă€ltesten Funde, die das Vorkommen des Olivenbaums in Griechenland belegen
  • Linear-B-Tafeln aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. (exakte Repliken), die die ersten schriftlichen Zeugnisse ĂŒber die Olive und das Olivenöl enthalten.
  • Beispiele aus der antiken und zeitgenössischen Kunst
  • Entwicklung der Technologie zur Herstellung von Olivenöl von der Antike bis zur vorindustriellen Zeit

Griechisches Olivenöl und griechische Feinkost bei mygreekwine online kaufen

Olivenöl kaufen und bestellen – einfach leicht gemacht. Wenn Sie griechisches Olivenöl oder griechische Feinkost kaufen möchten, bestellen Sie einfach online. Bei mygreekwine haben wir Olivenöl und Feinkost fĂŒr jeden Geschmack und Sie profitieren von einem ausgezeichneten Preis-Genuss-VerhĂ€ltnis. Kaufen Sie bequem von zu Hause im benutzerfreundlichen mygreekwine-Onlineshop ein. Hier finden Sie eine große Auswahl an Olivenöl in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen: in Flaschen und Kanistern von 500 ml, 750 ml, 1 Liter, 3 Litern und 5 Litern. Lassen Sie sich von mygreekwine ĂŒberzeugen: von der QualitĂ€t unseres Sortiments und unserem professionellen Service. Wir freuen uns auf Sie!