Roussanne

Selten. Kapriziös. Französin. Ihr Name formuliert eine Anspielung auf die zarte Verfärbung der Traubenschale ins Rötliche (franz. roux) im Zuge der Vollreife. Sie stammt aus Frankreich, aus dem Süden oder Südosten des Landes. Die erste schriftliche Erwähnung findet sich im Jahr 1781 in einem Text über die Weißweinreben in Hermitage. Die Roussanne gilt als äußerst edel, wird aber seit Jahren eher zurückhaltend angebaut. Der Grund liegt in ihrer prätentiösen Gesinnung. Sie bringt nur unregelmäßige Erträge, ist anfällig für Rebkrankheiten und Windbruch und gerät deswegen im Vergleich zu ihrer Schwesterrebe, der ertragssicheren Marsanne, häufig ins Hintertreffen. Nur unentwegte Winzer widmen sich dem Ausbau der Roussanne. Die Meister ihres Fachs fassen den Ausbau der launischen Französin als Herausforderung auf. Denn sie bringt im Vergleich zur Marsanne die weit edleren und komplexeren Weine hervor. Weißweine aus der Roussanne richten sich an anspruchsvolle Weingenießer, die weite Wege auf sich nehmen. Die Bestände sind gering, die Zahl der Eingeweihten steigt – nur Kreativität, Mut, Geduld und Entschlossenheit führen zum Ziel.

Roussanne

Unsere Weine der Rebsorte Roussanne 

Filter

5 Artikel
Erweiterte Ansicht 
Bio
Nostos Blend BIO 2016 - Manousakis Winery
Weingut: Manousakis Winery
Art, Süße: Rotwein, trocken
Rebsorte: Grenache, Syrah, Mourvèdre, Rousanne
Region: Kreta
Aromen: Cassis, Lakritz, Pflaume, Zigarrenkiste, geröstete Nüsse
Charakter:
leicht bis kräftig
Frucht
Säure
Tannin

22,80 €*

0,75 l (1 l = 30,40 €*)

Lieferung 1-3 Werktage
Bio
AUS- GETRUNKEN
Ab Dezember 2021 wieder erhältlich
Nostos Roussanne BIO 2019 - Manousakis Winery
Weingut: Manousakis Winery
Art, Süße: Weißwein, trocken
Rebsorte: 100 % Rousanne
Region: Kreta
Aromen: Karamell, Mango, Orange, kandierte Zitrone
Charakter:
leicht bis kräftig
Frucht
Säure
Tannin

24,80 €*

0,75 l (1 l = 33,07 €*)

Nicht mehr verfügbar
Bio
AUS- GETRUNKEN
Nostos Roussanne BIO 2018 - Manousakis Winery
Weingut: Manousakis Winery
Art, Süße: Weißwein, trocken
Rebsorte: 100 % Rousanne
Region: Kreta
Aromen: Karamell, Mango, Orange, kandierte Zitrone
Charakter:
leicht bis kräftig
Frucht
Säure
Tannin

24,80 €*

0,75 l (1 l = 33,07 €*)

Nicht mehr verfügbar
Limitiert
Bio
AUS- GETRUNKEN
Nostos Roussanne BIO 2017 - Manousakis Winery
Weingut: Manousakis Winery
Art, Süße: Weißwein, trocken
Rebsorte: 100 % Rousanne
Region: Kreta
Aromen: Karamell, Mango, Orange, kandierte Zitrone
Charakter:
leicht bis kräftig
Frucht
Säure
Tannin

25,90 €*

0,75 l (1 l = 34,53 €*)

Nicht mehr verfügbar
Limitiert
Bio
Nostos Roussanne Magnum BIO 2015 - Manousakis Winery
Weingut: Manousakis Winery
Art, Süße: Weißwein, trocken
Rebsorte: 100 % Rousanne
Region: Kreta
Aromen: Karamell, Mango, Orange, kandierte Zitrone
Charakter:
leicht bis kräftig
Frucht
Säure
Tannin

59,90 €*

1,5 l (1 l = 39,93 €*)

Lieferung 1-3 Werktage

Reinsortiges von Weltruhm

Weine aus Roussane sind in der Regel ziemlich säurebetont. Es dominieren Aromen von Kräutern, Birnen, Orangen und Nüssen. Die gehaltvollen, würzigen und komplexen Weißweine zeigen einen mittelkräftigen Körper.
Reinsortig wird Roussanne beispielsweise im Châteauneuf-du-Pape ausgebaut – ein gutes Beispiel dafür, dass sich hochwertiger Roussane sehr gut im Barrique ausbauen lässt. Der bemerkenswerteste Roussanne aus dem Châteauneuf-du-Pape ist wohl der Vieilles Vignes Blanc von Chateau de Beaucastel. Interessante (und sehr teure) Roussanne-Weine stellt der kalifornische Kultproduzent Sine Qua Non an der Zentralküste her. Ideale Bedingungen findet die Rebe bei der Manousakis Winery auf Kreta in 350 bis 600 m Höhe und auf Schieferböden. Dort wird sie ebenfalls reinsortig ausgebaut.
Trotz guter Lagerfähigkeit sieht man den reinsortigen Ausbau leider eher selten. Mit ihrer traditionellen Verschnittpartnerin Marsanne gilt die Roussanne als Schlüsselkomponente in den Weißweinmischungen der Rhône, insbesondere in Hermitage, Crozes-Hermitage und Saint-Joseph, sowie in den Schaumweinen von Saint-Peray.
Im Châteauneuf-du-Pape ist sie eine von 13 Rebsorten, die sowohl in Rot- als auch in Weißweinen verwendet werden dürfen. Man nutzt sie dort auch, um Tannine allzu strenger Syrah-Weine zu dämpfen.

Französin mit klaren Vorstellungen

Im Jahre 2010 belegte Roussanne in Frankreich knapp 1.500 Hektar – mit steigender Tendenz. In den USA nahm die Rebe zum gleichen Zeitpunkt 140 Hektar Rebfläche ein. In Italien gedeiht die Roussanne in der Toskana im DOC-Bereich Montecarlo. Kleinere Bestände finden sich in Australien, Chile, Neuseeland, Südafrika, Uruguay und Griechenland.
In Frankreich schätzt man die Roussanne vor allem an der Rhône in den bekannten Appellationen Châteauneuf-du-Pape, Côtes du Rhône, Crozes-Hermitage, Hermitage, Saint-Joseph und Saint-Péray. Außerdem wächst die Rebe in den Regionen Languedoc-Roussillon und Savoyen, wo sie als Bergeron bezeichnet wird. In Griechenland findet die Roussanne fruchtbaren Boden in Chania/Kreta und in Nemea/Peloponnes, wo sie von der Kellerei Manousakis und der Domaine Papaioannou mit großer Sorgfalt und großem Erfolg angebaut wird.
Die Rebsorte von der Rhône hat ganz eigene Vorstellungen davon, wie sie gerne angebaut und kultiviert würde. Sie steht im Ruf, eine schwierig anzubauende Sorte zu sein. Roussane liebt kalkhaltige Tonböden, akzeptiert aber auch karges, steiniges Terroir. In ihrer Heimat Frankreich wächst sie am häufigsten im Süden, wo sie warme Temperaturen und lange Sonnenstunden findet, die sie für ihre volle Reife benötigt. In kühleren Klimazonen gibt es Schwierigkeiten mit der Reifung. Die nicht sonderlich robuste Roussane mag keinen Wind. Der Wahl des rechten Standorts kommt große Bedeutung bei.
Die Traube bevorzugt eine lange Vegetationsperiode und sollte geerntet werden, bevor der potentielle Alkoholgehalt 14 % erreicht. Nur so bleibt der fertige Wein im Gleichgewicht. Eine zu frühe Ernte kann hingegen zu hohem Säuregehalt führen. Während der Weinherstellung zeigt sich Roussanne zudem anfällig für Oxidation.

Wussten Sie eigentlich, dass …

… der kalifornische Winzer Randall Grahm von Bonny Doon Vineyard in den 1980er Jahren Stecklinge der Roussanne in die USA schmuggelte? Er bekam die Pflanzen angeblich von einem Weingut in Châteauneuf-du-Pape. Grahm pflanzte die Stecklinge auf seinem Weingut und verkaufte 1994 Stecklinge an Sonoma Grapevine, eine der größten Baumschulen Kaliforniens. Dort begannen ihre Vermehrung und Verkauf. Die kalifornische Kultweinkellerei Caymus Vineyards zählte zu den Kunden, baute Roussane in den Weinbergen von Monterey an und startete durch.