Santorini 2019

Weingut Artemis Karamolegos Winery
Art: Weißwein, trocken
Rebsorte: Aidani, Assyrtiko, Athiri
Region: Agäische Inseln
Aromen: Birne, Jasmin, Pfirsich, Zitrusfrüchte, mediterrane Kräuter
Alkoholgehalt: 13,5 %
Charakter:
leicht bis kräftig
Frucht
Säure
Tannin

Über diesen Wein

Der Santorini White ist eine Cuvée aus den drei wichtigsten weißen Sorten der Insel: Assyrtiko (90 %), Athiri und Aidani (10 %). Dieser Wein wird auf sorgfältig ausgewählten Weinbergen mit alten Rebstöcken (durchschnittlich 80 Jahre a... Santorini 2019 weiterlesen

Lieferung 1-3 Werktage

Geschmack

Der Santorini White ist eine Cuvée aus den drei wichtigsten weißen Sorten der Insel: Assyrtiko (90 %), Athiri und Aidani (10 %). Dieser Wein wird auf sorgfältig ausgewählten Weinbergen mit alten Rebstöcken (durchschnittlich 80 Jahre alt) angebaut. Die verschiedenen Sorten gären in separaten Stahltanks unter kontrollierten Temperaturen. Trotz ihres verhältnismäßig geringen Anteils tragen die beiden unbekannteren einheimischen Sorten einiges zur interessanten Aromenvielfalt dieses Weißweins bei. Sie sind insbesondere verantwortlich für die fruchtigen Noten, die sich mit den erdigen Tönen der Assyrtiko harmonisch vereinen. Dies ergibt eine interessante und mehrdimensionale Betrachtung des Terroirs von Santorin.

Im Glas hat der Wein eine strohgelbe Farbe. In der Nase entwickelt sich eine für Santorini typische Salzigkeit. Es dominieren fruchtige Aromen von Pfirsich, Birne und Zitrusfrüchten, begleitet von floralen Klängen des Jasmins und erdigen Tönen, die an Mineralien erinnern. Im Mund ist der trockene Weißwein mineralisch, salzig, reichhaltig und konzentriert. Er hat eine feine lebendige Säure und einen lang Nachhall.

Wein-Aromagruppen

erdig
fruchtig
kräuterig
würzig

Passt zu

Dieser Wein schmeckt bestens zu

Fisch
Geflügel
Meeresfrüchte

Eigenschaften

Allgemeine Informationen

Weinname: Santorini 2019
Weingut: Artemis Karamolegos Winery
Jahrgang: 2019
Art.-Nr.: 8120
Inhalt: 0,75 Liter
Weinart: Weißwein
Geschmack: trocken
Aromen: Birne, Jasmin, Pfirsich, Zitrusfrüchte, mediterrane Kräuter
Rebsorte: 90 % Assyrtiko, 10 % Athiri - Aidani
Anbaugebiet: Agäische Inseln
Appelation / Herkunft: P.D.O. Santorini
Nachhaltigkeit: Traditionell
Flaschenanzahl: 50.000
Alkoholgehalt: 13,5 %
Trinktemperatur: 10-12° C
Dekantieren / Karaffieren: Nein
Jetzt trinken bis: 2024-2025
Allergenhinweis: Enthält Sulfite
Anschrift Hersteller:

Artemis Karamolegos Winery, Exo Gonia, Santorini, Griechenland

Vinifikation

Filtration: Ja
Säure: 6,7 g/l
PH-Wert 3,04
Restzucker: 0,8 g/l
Alkoholische Gärung: Reinzuchthefen, Gärung im Edelstahltank
Dauer Hefelagerung: 7 Monate
Malolaktische Gärung: Nein
Ausbau: 7 Monate im Edelstahltank

Anbau

Klima Mediterran
Höhenlage über N.N. Diverse m
Ausrichtung Diverse
Lage / Ort Diverse
Böden Vulkanböden
Entfernung zur Küste Diverse km
Ertragsdurchschnitt 3.000-3.500 kg/ha
Alter der Reben 80 Jahre

Weingut

Artemis Karamolegos Winery

Das Weingut Artemis Karamolegos ist eines der dynamischsten und am schnellsten wachsenden Weingüter auf Santorin. Es verbindet großen Respekt für die Weinbautraditionen mit einer modernen Interpretation des Weinbaus und der damit verbundenen ständigen Innovation und Investition in Weinberg und Ausrüstung. Die lokale Sorte Assyrtiko, die in ganz Griechenland zum Fahnenträger für Qualitätswein wurde, steht im Mittelpunkt der Produktion.

Anbaugebiet

Agäische Inseln

Viele Orte bringen Terroir-Weine hervor. Aber nur in wenigen Fällen formt die Natur ihre Weine so tiefgreifend wie auf den Ägäischen Inseln. Die starken Winde, das zerklüftete und oft unwirtliche Gelände, der karge Boden, die minimalen Wasserressourcen und die erhabene Mischung seltener Rebsorten ergeben im Zusammenspiel einzigartige und charakteristische Weine. Die meisten der ägäischen Inseln sind griechische Appellationen und bringen hervorragende Weine hervor. Auf den Weinbergen baut man traditionell fast nur einheimische Rebsorten an. Auf einigen Inseln stehen die ältesten Reben Griechenlands überhaupt, da die porösen Böden selbst der Reblaus zu unwirtlich waren.